Pure smile bar/1010 Wien

Ich hasse Zahnärzte und alles was auch nur annähernd damit zu tun hat. Ich weiß nicht, was mich geritten hat, meine Zähne kosmetisch bleachen zu lassen. Vermutlich wieder der limitierte Defekt an meinem Denkgetriebe. Spontan blöd.
Ich war gerade nach einem Geschäftsessen im ersten Bezirk, als mir das kleine Geschäft auffiel. Ich hatte Zeit und die Tür stand offen. Laut Aushang war kein Termin notwendig und man konnte binnen maximal einer Stunde weissere Zähne haben. Der Preis war ebenfalls gut. 139.- für eine Stunde. Mein Zahnarzt startet bei etwa 600.-
Aber – kann das dann auch was? Bringt ja nix wenn mir nachher die Zähne wegbrechen. (mehr …)

Solche Tage – best of/Teil 4

„Sind da nicht Leute rundherum wenn wir in eine Umkleidekabine gehen?“
Nneeee, ich lass immer das ganze EKZ sperren.

„Was ist der SpecialPriceDay?“
auf österreichisch: „ois a bissl billiger-tog“

„Hallo“
Aaaah!!!! Bitte bitte bitte schreibt mir doch einfach mehr als HALLO wenn ihr was von mir wollt. Auch nicht „Hallo. Hallo? Hallo!“ …same shit more words!

„Machst du das öfter?“
Nein, ist mein erstes mal und ich möchte es mit dir erleben. Bring Kerzen mit. (mehr …)

Bock auf Sex?

JAAAA! Achso. Du meinst mit DIR. Neeee, lass mal.

Nicht nur, dass man das auch im Ehebett nicht fragt… man fragt es vor allem keine Professionelle.

Bock auf Sex haben hier die meisten Mädels. Aber eben nicht Bock auf Sex mit dir. Klarerweise sagt das aber keine. Wäre geschäftsschädigend, wenn man nicht gerade an einen Masochisten gekommen ist. (mehr …)

Fortuna Kino Wien, der Sexkino-Opa

Lange vor meiner Geburt schon, war das Fortunakino das erste Pornokino in ganz Österreich. Das war Anfang der 70er Jahre. Zu einer Zeit also, wo es gerade unglaublich „in“ wurde, in Kommunen zu ziehen und sich mit allem zu paaren was Puls hatte. Die perfekte Zeit also für ein Sexkino. Die Swingerszene hatte nun einen Treffpunkt. Und die Medien hatten etwas, um sich gepflegt aufzupudeln. (mehr …)

Alles hat ein Ende- nur mein Haar hat drei. Wie jeder zu tollem Haar kommt!

Spröde, brüchig, glanzlos und sehr dünne Haare. Das ist meine Ausgangssituation.
Binde ich mir meine Haare zusammen sehe ich aus wie eine Ratte. Das ist nicht unbedingt, was ich möchte.

Lange, wallende gesunde Haare. Genau das wird mir im Fernsehen versprochen. Genau das will ich auch. Ganz egal wie teuer. Also gehe ich einkaufen und decke mich mit allerlei Haargoodies ein. Welches Mittel wirklich hilft und welches mir weitere 300 Haare gekostet hat? Hier mein Bericht… (mehr …)

Wie wird man eine Domina/Hure/Bizarrlady?

Anfangs war es noch Hirnwixerei. Aufgeilerei am Gedanken als Professionelle zu arbeiten. Nach dem Motto “…und wenn ich das tun würde, dann…”. Eingerahmt in viel Pelz, Plüsch und Champagner.

Die Realität war dann erheblich nüchterner. Zwei Lichtbilder, eine Polizeistation, ein grüner, ein gelber und ein blauer Schein und mein erster Besuch beim Huren-TÜV. Eine Untersuchung die man früher wöchentlich, nun alle sechs Wochen über sich ergehen lassen muss. Ein Glück, dass die meisten der Ärzte und Helfer dort sehr nett sind und das ganze nicht noch demütigender gestalten. Der Weg zum Labor und retour reicht oft. Immer mal wieder stehen ein paar Gaffer dort oder sprechen einen sogar an. Das ist wieder so eine Sache die mich mit den Augen rollen lässt und wo ich mir denke “Männer…Idioten.” Respektlos meiner Meinung. (mehr …)

Cranio Sakral Therapie. HEXEREI!

http://www.physio-schaller.at

Ich glaube nicht an sowas. Eigentlich. Absoluter Blödsinn. Aber ich probiere es mal.

Cranio Sakral-Therapie heißt es und ist eine Art „Handauflegen für Fortgeschrittene“. Damit bringt man angeblich wieder alle Körperschwingungen in Einklang und kann körperliche und seelische Leiden mildern. Ich bin skeptisch. Nach einer missglückten Reiki Sitzung vor drei Monaten erwarte ich mir diesmal nicht allzu viel. Die Strassenbahn ruckelt leicht und wiegt mich sanft hin und her. „Ich bin ein Grashalm der sanft im Wind wogt“ denke ich mir und stelle mir vor wie das wohl werden wird in meinem nächsten Leben. Als Grashalm eben. Ob man da auch Gefühle hat? Werde ich mich mit einer netten Ameise anfreunden? Oder werde ich es gar mit einer Biene treiben? Meine Gedanken wandern wieder zu meiner bevorstehenden Cranio-Sitzung. Meine Knie zittern ein wenig. Die Nervosität! Fast bin ich mir sicher, dass mich eine 30-jährige, langhaarige Frau begrüssen wird, die einen Aufkleber „Jesus liebt dich“ auf ihrem Schreibtisch kleben hat. Möglich wäre es, das sie ausschliesslich Hanfgewand trägt. Ihr Büro hat sie sicher dekoriert mit Traumfängern, kleinen Buddhastatuen und Bildern des Dalai Lama. Oh mein Gott, auf was habe ich mich da wieder eingelassen. Fast bereue ich es schon, dass ich mich angemeldet habe. Und was, wenn es keine Frau sondern ein Mann ist? Einer der über sexuelle Energie redet und mich unsittlich an den Ohren berührt!?

(mehr …)

Wieso machst du diesen Job?


Das ist schnell beantwortet. Die Work/Life Balance stimmt. Das Geld ebenso.
Ja, langweilig. Ich weiss.
Ich habe eine gute Ausbildung genossen, jahrelang in einem bürgerlichen Job gearbeitet.
Jetzt arbeite ich als Domina.

Für alle die nun aufschreien: aber waruuuum?
So halt.

Keine mir bekannte Frau macht diesen Job um irgendetwas auszuleben. Logischerweise wird das in der Öffentlichkeit gerne so verkauft. Ist alles Teil des Schauspiels und bringt natürlich Geld. Das Rotlicht besteht eben aus Illusionen.
Immer scharfe Frauen, Orgasmen, Gefühle, Zuneigung, Fetisch. Solange man dafür zahlt.

(mehr …)

Hallo, i bim’s Cafebar Quentin!

http://www.quentin-kaffeebar.com/

Das ist eines dieser Lokale, in der sich Leute treffen, die in ihrer Freizeit vermutlich Birkenstock Sandalen tragen und sich ihre Haare zu filzigen Rastazöpfen flechten lassen. Menschen die Dinge sagen wie “hier ist mein zweites Wohnzimmer” und “hallo, i bims”. Für Feldstudien absolut geeignete Location. Preislich günstig, gemütlich und seit die riesige Dogge nicht mehr neben einem auf dem Sofa sitzt und gierig aufs Essen schielt, ist es dort sogar richtig angenehm, einen Toast zu essen. Sofas sind nach wie vor schrabbelig, Musik alternativ angehaucht, Essen und Getränkeangebot dürftig. (mehr …)

Horrorshow

Der Tag heute. Ein Horror. In Wien scheint die offene Psychiatrie gerade Wandertag zu haben.

Es klingelt.
Mann 1 steht vor der Türe, verdreckt, verschwitzt, sehr sehr sehr dick, stark riechend, mit einem Sprüche-Leiberl vom Inder „Feierwehr“.
Ganz egal was er will: ich hab einen Termin.
Ja, auch ich darf ablehnen. Ja, auch mir ekelt.

Mann 2 ist etwa 97 Jahre alt und möchte Kliniksex. Biete ich nicht. Verweise ihn an das Spital 500m weiter die Straße runter.

Mann 3 ist vielleicht… (mehr …)