Sakai – Im Sakerausch der Gefühle


http://sakai.co.at/

Angeleitet von mehreren sehr positiven Testberichten und einer großzügigen Bewertung im Falstaff, fand auch ich den Weg zum Nobeljapaner in 1080 Wien. Klang ja alles sehr vielversprechend. Aber – wie Konfuzius schon sagte „Glaub nicht jeden Scheiß der im Internet steht.“
(mehr …)

Point of sale – Frühstück rund um die Welt

http://www.thepointofsale.at/

Ich bin ein absoluter Frühstücks-Fan. Besonders wenn die Auswahl groß und möglichst ausgefallen ist. Aufs traditionelle Wiener Frühstück mit Kaisersemmerl und Kronenzeitung verzichte ich weitestgehend. Das bekomme ich zuhause auch hin.
Die wirklich spannend gestaltete Karte dieses Lokals hat es allerdings geschafft, mich her zu locken.
Indian, mexican, power, bagel, greek breakfast und viele weitere Varianten. Bis 15 Uhr! Dazu verschiedenste Säfte und Lassi’s! Yay! Das kann nur mein Tag werden. (mehr …)

Lubin – top Essen, aber Masochisten-Service


http://www.lubin.at/

Wer auf richtig gute Fischgerichte in schöner Atmosphäre steht kommt hier voll auf seine Kosten. Besonders schön ist es, im Sommer unter den grossen Schirmen im stilvoll gestalteten Gastgarten/Terrasse zu sitzen. Urlaubsfeeling at it’s best…wenn…ja… wenn nur die Kellner entspannter wären. Man fühlt sich immer, als würde man ihnen ein bisserl am Arsch gehen. Tut man vermutlich auch. Aber es wäre schön, wenn sie es sich nicht so anmerken lassen würden. Augen verdrehen und ungeduldiges Wippen mit dem Fuss kann man sich maximal in einem Callcenter erlauben, wo einen das Gegenüber nicht sieht. Oder vielleicht noch als Pfarrer. Im Beichtstuhl. Oder als Hure. Im Doggystyle. Wenn das Zimmer nicht komplett mit Spiegeln ausgestattet ist. (mehr …)

Amon’s Gastwirtschaft – Das Paprikawunderland

www.amon.at

Ich wäre ja gar nicht erst hingegangen, fände dieses Gasthaus nicht im Falstaff seine Erwähnung. Ich bin sicherlich schon zig Mal daran vorbeigefahren, trotzdem war es mir nie in den Sinn gekommen, mal rein zu schauen. Bis ich heute in der Nähe war und mir meine Falstaff-App (80 von 100 Punkten) es vorschlug. Die App des Teufels! (mehr …)

Bartenders Ball- der Miet-Barkeeper

http://www.bartendersball.at/

Ich liebe Home-Party’s. Aber ich hasse es, Leute zu versorgen. Egal womit. Ich möchte einfach nur plaudern und mir einen Fingerhut Alkohol gönnen.
Da mein Igor eher nicht so der gesellige Typ ist, oder gar Leute bewirtet, habe ich mir ein Catering der anderen Art geleistet: Einen eigenen Barkeeper inkl. Service!

Ich bin gespannt, sitze im Haus und warte… als ein weißer Lieferwagen vorfährt.
Weiße Lieferwagen und Häuser mit alten Kellern sind ja in Österreich schnell mal in den Schlagzeilen, darum winke ich dem Fahrer eilig zu, sodass er in die Garage weiterfährt.

Was im Nachhinein betrachtet wohl noch auffäliger war.

(mehr …)

Donau Techno und ein Kellner auf den falschen Drogen

http://www.donautechno.com/

Ein kleines, feines Techno-Lokal in einer Seitengasse der Mariahilferstrasse. Absolut perfekt um ein wenig vorzuglühen oder nachzuglühen. Angenehmes Publikum und relaxte Atmosphäre. Eintritt ist zumeist um die 2,- (mehr …)

Fortuna Kino Wien, der Sexkino-Opa

Lange vor meiner Geburt schon, war das Fortunakino das erste Pornokino in ganz Österreich. Das war Anfang der 70er Jahre. Zu einer Zeit also, wo es gerade unglaublich „in“ wurde, in Kommunen zu ziehen und sich mit allem zu paaren was Puls hatte. Die perfekte Zeit also für ein Sexkino. Die Swingerszene hatte nun einen Treffpunkt. Und die Medien hatten etwas, um sich gepflegt aufzupudeln. (mehr …)

Hallo, i bim’s Cafebar Quentin!

http://www.quentin-kaffeebar.com/

Das ist eines dieser Lokale, in der sich Leute treffen, die in ihrer Freizeit vermutlich Birkenstock Sandalen tragen und sich ihre Haare zu filzigen Rastazöpfen flechten lassen. Menschen die Dinge sagen wie “hier ist mein zweites Wohnzimmer” und “hallo, i bims”. Für Feldstudien absolut geeignete Location. Preislich günstig, gemütlich und seit die riesige Dogge nicht mehr neben einem auf dem Sofa sitzt und gierig aufs Essen schielt, ist es dort sogar richtig angenehm, einen Toast zu essen. Sofas sind nach wie vor schrabbelig, Musik alternativ angehaucht, Essen und Getränkeangebot dürftig. (mehr …)

Wien’s ekligste Plätze


Wien ist grindig, morbid und unfreundlich. Außer im ersten Bezirk. Da geht’s. Da sind die Leute zwar ebenfalls unfreundlich, aber zumindest gut angezogen. Wo aber ist Wien am hässlichsten? Ich hab die Plätze für euch ausfindig gemacht. Die ekligsten Plätze, Lokale und Hotels.
(mehr …)

Rudis Beisl

http://rudisbeisl.at

Hier läuft man fix vorbei. Unauffällige, kleine, windschiefe Tür. Langweilige Gegend. Und wer ist bitte der Rudi? (mehr …)