Breastsmother – bitte wooos is des?

Zum Thema habe ich eine kleine, anschauliche Geschichte für euch:

Wir sitzen in einem kleinen Hotel in 1020 Wien und unterhalten uns über unseren nächsten Kunden:
„Will dass wir unseren Spass haben und mag es, wenn man ihn an den Brustwarzen nimmt. Das macht ihn richtig scharf. Vermutlich ein Typ um die 27, da seine Mailadresse „raver001“ ist.“
„Gut, gecheckt. Wann kommt er?“
„Hmmm, 1730h sollte er da sein.“
Die Tür öffnet sich und wir blicken beide erwartungsvoll zum Vorhang. Ein älterer Mann tritt ein. Etwa 65 Jahre alt, gepflegt, Typ „Opa“ und lächelt uns an. Raver001 ist soeben gelandet.
Nachdem er das Zimmer bezahlt hat, begleiten wir ihn in ebendieses. Für einen alten Mann ist er noch gut in Form, gepflegt und sehr nett. Er bezahlt mehr als er müsste und behandelt uns mit viel Respekt. Sein Orgasmus toppt jedoch alles.
Zwischenzeitlich weiß ich nicht, ob ich die Rettung rufen oder einfach weiterlachen soll. Ich habe seine Brustwarzen (die bei sehr vielen Männern die regelmässig Brustwarzenstimulation machen lassen unnatürlich lang sind- iiiih!) zwischen meinen Fingerspitzen und quetsche und ziehe nach Leibeskräften daran, während meine Freundin über ihm steht und sanft ihre Hüften wiegt. Er zuckt, bellt, stöhnt, zuckt wieder und krampft sich minutenlang unter meinen Händen (die -wohlgemerkt – nur auf seinen Nippeln sind!!!) zusammen. Einige Momente bin ich in Versuchung, laut schreiend hinauszulaufen und einen Rettungswagen anzufordern. Oder einfach nur solange zu schreien, bis mich jemand fragt was los ist. Aber auch das Raver001-Intermezzo geht vorbei und als er danach noch leicht zuckend am Bettrand sitzt, muss ich ihn fragen. Ich kanns mir einfach nicht verkneifen:“Was geht bei dir ab? Das kann doch nicht normal sein?“
Er ist nicht mal beleidigt ob der Frage – hat er vermutlich schon zigmal gehört (wenn die Mädls nicht zwischenzeitlich um Hilfe schreiend den Defibrilator geholt haben).
„Du, das ist bei mir immer so. Macht euch da keine Sorgen – mir geht’s blendend.“
Und ja, er sieht tatsächlich wieder ganz ok aus. Zum Glück ist er uns nicht abgekratzt. Ich hätte meiner, leicht morbid angehauchten Freundin wirklich ungern beim Zerstückeln der Leiche zugesehen…

Breastsmother (Brustwarzenstimulation) at its best!