Drogen beim Sex

Zusammen fliegen, andre Sphären entdecken. Im privaten Bereich: sicher eine Erfahrung wert. Die Dosis macht ja bekanntlich das Gift. Im käuflichen Bereich sehe ich das Ganze wesentlich kritischer. Hier geht es um eine Dienstleistung: und wie kann diese passen, wenn sich die Dienstleisterin aus allen Sphären schießt?

Party machen mit Käuflichen wird oft gewünscht und bestimmt oft auch geboten. Aber wie ist die Qualität dann? Für beide meine ich. Klar, ich verstehe das schon, dass man manchmal aus dem Alltag ausbrechen möchte. Aber manche der Anfragen alleine sind sehr grenzwertig, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es eine schöne Zeit miteinander wird, wenn der Kollege am Handy schon so derbe drauf ist, dass es mir durchs Display staubt.
Es gibt dann die Kunden die es geschickt umschreiben, so dass die Polizei die eventuell mit liest absolut nix mitkriegt. Da wird dann von Kolumbien-Party (wie unauffällig) oder Schneegestöber (im Sommer besonders toll) getextet. Oder ich bekomme den Nasen-Emoji gesendet mit der Frage ob ich Lust hätte. Manchen scheint auch die Geduld zu fehlen. Da kriegt man dann etwa 35 Nachrichten pro Minute.
Hey.
Na.
Hab Lust.
Ich hätt jetz Zeit.
Hast Bock.
Hallo?
Bist du jetzt da?
Na Hübsche?
Hallo?
….
Gut finde ich auch immer wieder die Idee, mich mit Koks bezahlen zu wollen. Das kommt bestimmt gut, wenn ich das nächste Mal bei meinem Lieblingsitaliener mit einer kleinen Waage antanze und meine Margeritha mit der korrekten Menge Kokain zahlen will.

Ähhh nein, sorry liebe Partypeople: ich nehme absolut keine Drogen. Nein, nicht mal Nikotin. Ich bin ziemlich langweilig was das anbelangt. Im Job bin ich ohnehin lieber nüchtern.
Nur mein Igor versucht hin und wieder mich mit einem Glaserl Wein gefügig zu machen… selbst das klappt nicht. ich vertrage nämlich nichts und Igor muss jedes Mal 30 Minuten warten, bis sich mein Bett aufgehört hat zu drehen.