Hotel Orient Wien

http://www.hotel-orient.at

Dieses Stundenhotel ist eine Wiener Institution. Immerhin wurden hier ja Teile des Filmes „Der dritte Mann“ gedreht und einige Promis waren (angeblich) zu Gast. Das Orient ist dadurch – und durch die Erwähnung in etlichen Büchern und Filmen – wohl das bekannteste Stundenhotel in Wien. Die Hauptzimmer mit denen beständig geworben wird, sind nett anzusehen und entsprechen dem Klischee vollauf. Kitsch. Samt. Stil-Möbel.
Auch der Eingangsbereich – ein Klassiker. Roter Teppich, dunkles Holz. An der Rezeption eine nette Dame, die zumindest bei telefonischen Reservierungen ihre berufsbedingte Amnesie völlig auslebt. Wie bestellt, so vergessen. Von drei telefonisch bestellten Zimmern bekam ich bis dato eines. Es war zwar keine große Tragödie, weil das Hotel zig Zimmer hat, allerdings können diese „Nebenzimmer“ nicht mit den Themenzimmern mithalten. Nicht im geringsten.
Eine kleine Bar gibt es im Erdgeschoss direkt gegenüber der Rezeption. Wer sich also nicht dazu durchringen kann, ein Zimmer zu nehmen, kann hier gemütlich seinen Sekt schlürfen und ein wenig spechteln.

Bewertung: 4 von 5 Tangas