Marchfelderhof

http://www.marchfelderhof.at
In jeder Klatschspalte vertreten. Werbetechnisch wohl eines der bekanntesten Lokale in Niederösterreich. Wenn nicht sogar DAS Bekannteste. Beim Eintreten gleich mal all das, was dieses Lokal ausmacht: Kitsch as Kitsch can.

Man wird mit dem Schauen nicht fertig. Miniaturschiffe, Andenken, Fotos, Mitbringsel, K&K Kinkerlitzchen, Gemälde… an allen Orten gibt es massenhaft zu entdecken. Da kann der Gang zur Toilette schon mal einen Anfall hysterischer Blindheit auslösen.
Ein Glück, dass das Servicepersonal auf reizüberflutete Wiener ausreichend geschult ist. Absolut freundlich, herzlich und rasch wird man bedient.
Leider konnten die Kellner das, was da aus der Küche kam, nicht kompensieren. Würde Igor so für mich kochen, ich würde wissen, er hasst mich.
Aufbackbrötchen mit irgendetwas Undefinierbarem obenauf als Gruss aus der Küche. Danke, Gruss zurück „DU MICH AUCH!“
Danach unsere bestellten Speisen… oder so.
Bauern Gänseleber. Dies war vermutlich die Leber vom Bauern selbst. Starker Trinker gewesen. Ein Waller, der ein Pangasius sein wollte, und als Aufmerksamkeit aus der Küche ein Stück Sachertorte. Die mochte ich. War etwas, das ich als Nicht-Bäckerin auch kenne: Sachertorte vom Hofer aus der Tiefkühlabteilung. Mein enttäuschendster Restaurantbesuch seit Langem. Unfassbar enttäuschend. Vor allem weil die Kellner dort die herzlichsten und zuvorkommendsten waren die ich je erlebt habe.
Leider nein.

Bewertung: 1 von 5 Tangas (und der Tanga gehört einzig und allein dem Servicepersonal)