Solche Tage – Best of TEIL 1

An manchen Tagen fragt man sich natürlich schon, warum man diesen Job überhaupt macht. Kennt jeder, oder? Es gibt so bestimmte Tage (Planetenkostellation? Ozonwerte? Feinstaub? Aluminium in der Luft?) an denen sich die Hautevolee der Psychiatrie aufmacht, um die Welt zu terrorrisieren. Das sind diese Tage an denen man beim Spar an der Kasse steht und wartet bis die 93-jährige Olga ihre Rabattmarkerl einlöst die sie seit 1890 in der Kaffedose gesammelt hat. Kurz danach darf man in der U-Bahn mit dem kompletten Clan des Trofaicher Saunaclubs mitfahren um nur Minuten später in der Straßenbahn im grünen Leiberl zwischen lauter Hardcore Austrianern zu stehen. Yay!

Auch ich kenne solche Tage. Bei mir nehmen sie nur gern Dimensionen an, die selbst Sci-Fi Drehbuchautoren erblassen lassen würden. Dem kann man dann nur mit viel Humor begegnen. Drogen sind ja kein Thema für mich. Auch Alkohol nicht. Wobei diese bestimmt hilfreich wären, meine Gefühle zu tanzen oder ähnliches.

Ja, lange Rede, kurzer Sinn: Heute war so ein Tag. Ich überreiche euch hiermit die gesammelten Werke dieses Tages. Allesamt wirklich geführte Schriftverkehre. Teilweise via WhatsApp. Und-hey- diese Gesichter merke ich mir fix!

„Würdest du denn nachts mit mir in den Wald fahren… da gibts nen ruhigen Feldweg…“
Ja. Klingt gut! Ahmmm… wofür hast du die Schaufel dabei?
Aufgrund Aussagen meiner Mutter a la „steig nicht ins Auto eines fremden Mannes… auch nicht wenn er sagt er hat da drin Welpen“ mache ich sowas nicht. Danke Mama.

„Gibts einen diskreten Eingang?“
Es gibt eine Tür. Es ist nicht die Bat-Höhle.

„Wenn ich dich 15min buche, kannst du da den Latex Catsuit anziehen?“
Klar. Und was machen wir die verbleibenden 3min dann noch, wenn ich endlich im Catsuit drin steck?

„Super, ich komme zwischen 14 und 17h vorbei!“
Du bist bestimmt Handwerker oder Lieferant!

„Kannst du mir was liebes sagen?“
Was liebes.

„Was würde passieren, wenn jemand ungut wird?“
Ich breche ihm die Finger ab und stopfe ihm seine Knöchel in die Fresse.

„Wir machen einfach was dir gefällt. Ok?“
Passt. Da is die Kochnische. Hier die Schürze. Ich mag total gern Steak. Medium rare. Bitte. Danke.

„Überrasch mich einfach.“
Igor wartet in Strapsen am Zimmer und fickt dich direkt nach Betreten. Überrascht?

„Können wir was versautes tun?“
Wenn du sofort nach dem Satz aufspringst um den Raum zu verdunkeln und das Licht abzudrehen ist es nur der halbe Spaß und endet in der Missio.

„Warum küsst du nicht?“
Gegenfrage: Wieso darf ich dir nicht mit dem Finger ins Aug fahren und in die Eier treten?