Squirting – für alle

Wie bringt man eine Frau dazu abzuspritzen? Und: kann das jede Frau?
Yes, we can! Eine Paraurethraldrüse haben wir Frauen nämlich mal grundsätzlich alle.
Aber how?

Zuallererst muss deine Frau das wollen, sich entpannen und keine Ängste haben, was das Loslassen betrifft. Kurz vorm Squirten fühlt es sich nämlich an, als müsste man dringend auf die Toilette. Es entsteht eine Art Druck und wenn man im entscheidenden Moment aufs Wc läuft, statt laufen zu lassen ist es gelaufen.
Pro-Tipp: haltet auf alle Fälle ein Latexlaken bereit, ihr wollt ja nicht das Bett einsauen, oder?
Es kann nämlich wirklich verdammt viel sein, was da kommt und vor allem auch richtig weit spritzen.
Squirt ist keine Pisse. Es kommt aus der Harnröhre ist aber eine geruchlose, durchsichtige Flüssigkeit (Alkohol, Drogen und bestimmte Speisen beeinflussen allerdings deren Geschmack!).
Das mit dem ‚Pipi oder doch Squirt‘ wurde von mir mal höchstpersönlich mit vorhergehendem Spargelessen getestet. Ihr alle kennt doch Spargel-Pipi? Also es ist fix kein Pipi! Getestet und herausgefunden.

Es gibt 2 Arten von Squirterinnen:
Die, die dabei kommen und die, die einfach nur spritzen.
Einfach nur abspritzen ist für die Frau eher witzlos. Ein spannendes Ereignis, wenn man plötzlich eine Fontäne los lässt, aber sonst eher unspektakulär. Ich weiß, für Männer trotzdem ein Erlebnis.
Es ist wie bei euch Männern: ihr könnt kommen, ohne einen Orgasmus zu haben (zB beim sogenannten ruinierten Orgasmus).
Wenn es zu einer tiefen Stimulation des inneren G Punktes der Frau kommt, gehen Squirting und Orgasmus Hand in Hand. Mega. Welcome to paradise!

Also… wo fummle ich herum damit sie abgeht?
Der innere G Punkt liegt nur wenige Zentimeter hinter dem Scheideneingang. Easy zu erreichen mit dem Zeigefinger. Ihr müsst also nix umgraben. Er liegt oben Richtung Bauchdecke und fühlt sich anders an, als der restliche Bereich in der Scheide. Rauher, ein wenig abgehoben. Dort wird stimuliert.
Zum Ersten: Nicht grob sein, das ist abtörnend.
Zum Zweiten: Lasst euch Zeit und – wenn sie weiß wie es geht – lasst euch einfach den Weg zeigen.
Zum Dritten: Wenn sie nicht vorab schon mal feucht und scharf ist, wird das mit dem Abspritzen auch nichts. Da geht der Schuss dann wortwörtlich nach hinten los.

Einfach alleine oder zusammen ausprobieren. Entspannen und im entscheidenden Moment loslassen (das ist das A und O dieser Praktik!).