Meine Damen, meine Herren!

MEINE DAMEN!
Wie sind die Typen so? Wie schauen die aus? Warum kommen die zu dir? Was machst du anders als ich? Viele teils argwöhnische Fragen meiner Geschlechtsgenossinnen.

Hinter vorgehaltener Hand dann vermutlich Dinge wie „Na soooo toll finde ich sie auch wieder nicht.“, „Vermutlich kanns sonst nix.“, „Also ICH könnte das nicht. Nicht mal für viel Geld.“
Ich denke, viele Frauen haben heimlich gewisse Phantasien die mit meinem Beruf zusammenhängen. Es geht wohl in Richtung Femme Fatale.
Geil, verrucht, verführerisch, verboten.
Ladies. Ihr liegt komplett daneben.

Es ist ein Job. Manchmal lustig, manchmal anstrengend. Im Endeffekt bin ich eine Schauspielerin die euren Männern für eine gewisse Zeit ein gewisses Szenario vorspielt. Es ist mir herzlich egal ob diese Typen verheiratet, ledig, gerade Papa geworden oder solo sind. Sie zahlen dafür, dass sie einen geblasen bekommen, sich sexuell austoben können, bei mir in eurer Unterwäsche putzen dürfen, ich ihnen meinen Schuh in den Arsch stecke oder sie wickle.
Das ist einfach so. Seit ewigen Zeiten kaufen sich Männer Zeit mit einer Frau die ihnen gefällt. Da kann der Treuetest aus dem Brigitte-Heft Nr. 7 ruhig dagegen reden und die Familienzeitschrift versichert vollkommen umsonst, dass frischgebacke Papas jegliches Triebverhalten im Griff haben, bis die Mutter wieder unterum fit ist.

MEINE HERREN!
Bist du ein Nympherl?
Ja. Ernsthaft. Das ist eine der meistgestellten Fragen. Während die Frauen noch mitten im Redefluss sind, fokussieren sich die Herren der Schöpfung auf die für sie wesentlichen Punkte.
Sie denken da eher geradeaus. Naja, zumindest solange wie das Blut noch in den oberen Körperregionen beheimatet ist.
Gentleman. Ihr liegt ebenfalls komplett daneben.

Ich arbeite in einem der ältesten Gewerbe der Welt. Unglaublich viele, unglaublich unterschiedliche Frauen arbeiten aus mannigfaltigen Gründen in dieser Sparte. Allerdings vermutlich nur 1% um ihre Nymphomanie zu befriedigen. Den meisten der Damen seid ihr schlichtweg egal. Zum Glück. Das ist ja auch der Grund warum man in ein Laufhaus geht! Keine Anrufe mit Selbstmorddrohungen; keine verdächtigen WhatsApp um 00:45h, keine unschönen Kratzer im Lack vom BMW. Alles diskret, immer verfügbar und bei der Frage Nummer 9 aus der „Brigitte“ könnt ihr getrost mit „Nein, ich habe keine andere Frau neben dir“ antworten. Im besten Fall fügt ihr noch ein „Liebling“ oder „Schatz“ hinzu. Alles andere käme wohl einem Suizidversuch gleich.

Das alles nur mal zur Einstimmung auf diesen Blog.