Trennungen

Nichts ist so schmerzhaft wie ein gebrochenes Herz. Zitat meines Tätowierers bevor er die Nadel am Rippenbogen ansetzt.
Aber er hat wohl recht.

Nach mehreren Trennungen weiß ich allerdings, dass auch dieser Schmerz irgendwann nachlässt und sich schließlich komplett eliminiert, sobald wieder jemand in dein Leben tritt.
Ich kann nur von mir berichten, bei mir läuft das in Phasen ab:

1. Schock.
Besonders der Moment, wenn man in der Früh aufwacht und plötzlich dieser Schmerz einfährt. Abends dann kommt die Panik für immer alleine zu bleiben und zu einer sonderbaren Person zu mutieren die Nutellagläser auslöffelt und ihren Katzen die Namen der Exfreunde gibt.

2. Grant/Wut
Man löscht alle Bilder und hebt nur die auf, wo der Ex wie Gollum höchstpersönlich aussieht. Er war eh hässlich. Blöd ausserdem und vor x Jahren war er außerdem mal richtig gschissen zu einem. Zum Glück ist er ja jetzt weg. Auch die Freundinnen bekräftigen, dass er unwürdig war und nun fix nie mehr so wen tollen findet. Vielleicht wird er der neue Nutellalöffler mit den ganzen Katzen. Hah. Geschieht ihm recht.

3. Weiterleben
Ja, so ist es nun. Man findet wieder Gefallen am eigenen Leben, denkt nur mehr hin und wieder an den Ex…aber es verblasst immer mehr. War nett, ist jetzt vorbei. Man lässt endlich wieder die Sonne rein und kriegt einen neuen Energieschub.

Igor gibt es noch. Das ist nicht der Grund für meine Gedanken hier. Sondern ein Kunde der sich selbst aufgegeben hat wegen seiner Trennung. Kam sehr lange zu mir. Nur zum Reden. Hat wohl nicht geholfen. Wegen EINEM Menschen zig andere hinter sich zu lassen und auf wunderschöne zukünftige Augenblicke zu verzichten halte ich persönlich für unklug. Darum mein Posting.
Everything will be all right. If it’s not all right, it’s not the end.