Wäre ich eine Frau, würde ich den Job auch machen

Ja. Na sicher. Das höre ich oft. Natürlich von Männern. Weil: ur geil und so. Sex/Fetisch haben und dafür bezahlt werden. Yay.
Nene… ganz so ist das nicht.
First of all ist es ein Job den man professionell macht. Immer.
Stellt euch vor, ihr habt Schmerzen untenrum, euch gefällt das Gegenüber nicht, es ist einfach nicht euer Tag oder ihr habt privat Probleme.
Alles unwichtig. Ran an den Mann. Lächeln. Machen. Vollgas. Nix anmerken lassen.
Cool bleiben, wenn er schlecht riecht oder eine nervige Phrase nach der anderen los lässt.
Keine blöden Antworten auf Dinge wie:
Kann ich dich privat erreichen? Geht billiger?
Lächeln, stöhnen… oder schimpfen und demütigen. Je nachdem.
Außerdem ist es keine Brautschau. Sicher kann man schon mal ablehnen, aber wenn du alles was dir gerade nicht in den Kram passt und nicht nach schwedischem Topmodel aussieht ablehnst, wird es eng. Allerdings nur im Börserl.
Vor allem gibt es Tage, da hat man einfach keine Lust auf Menschen. Geht einer Verkäuferin wohl nicht anders. ABER die kann Abstand halten. Geht bei uns nicht. Näher dran als wir ist wohl fast niemand. Vor allem psychisch und physisch. Wir bekommen nämlich tatsächlich auch immer Einblick in die tiefsten Sehnsüchte und Wünsche.
Man muss für diese Arbeit einfach geschaffen sein. Talent haben. Wie eine Friseurin zum Beispiel. Handwerk eben. Das kann und will nicht jede.
Und nur weil man gerne pudert und eine Frau ist, liebe Männer, ist man noch lange nicht prädestiniert als Sexworkerin.

Sex (Fetisch, Dominanz…) privat und im Job sind nämlich zwei Paar Schuhe.