Was du willst.

Kunde kommt rein.
Ich: Na, was möchtest du die Stunde erleben?
Kunde: Was du willst.
Ich: Bitte gib eine Richtung vor, damit ich mich daran orientieren kann.
Kunde: Ich mache das was dir gefällt.

Guuuuuut.
Dann musste er mich massieren. Aber richtig. Und zwar nur da wo ich verspannt bin. Nicht irgendwo anders.
Hat ihm irgendwie nicht gefallen.
Komisch.
Er hatte sich das anders vorgestellt meinte er.
Nun ja. Wenn du zu mir sagst, dass du genau das tust was MIR gefällt und mit der Sprache nicht raus rückst weswegen du hier bist, ist das auch ok für mich. Aber sei dann nicht pissed, wenn ich das tue worauf ICH Lust habe. Zuerst erzählen, dass du zu meinen Diensten bist, aber in Wirklichkeit zb eine Prostatamassage wollen ist wohl zweierlei. Oder? Und riechen kann ich deine Gelüste nicht. Ist auch nicht mein Job und mir vollkommen wuascht.

Wenn du zum Autohandel gehst und denen erklärst, dass sie dir irgendwas verkaufen sollen auf was sie gerade so Lust haben, kommst du mal fix mit einem Maybach wieder raus. Da kannst du dich nachher auch nicht aufregen, dass du eigentlich einen Suzuki wolltest.

Mund auf, Wünsche äußern. Es sei denn du willst mir tatsächlich zu Diensten sein und mir was Gutes tun. Dann Klappe zu und dienen.